Kindergarten der ev. Kirche Delligsen Kindergarten der ev. Kirche Delligsen Kindergarten der ev. Kirche Delligsen Kindergarten der ev. Kirche Delligsen Kindergarten der ev. Kirche Delligsen Kindergarten der ev. Kirche Delligsen
WerWieWasWiesoWeshalbWarumWas nochImpressum

 

Wir treffen uns zu Festen mit dem gesamten Kindergarten und auch zu Gruppenfeiern.

 

 

 

Einige Aspekte unserer Arbeit sind:

 

· Musikalische Früherziehung - Felix zertifiziert

· Christliche Werteerziehung

· Naturprojekte

· Experimentieren wie „Kleine Forscher“

· Sprachliche Bildung im Sinne von Literacy / Kindergartenbücherei

· Ausflüge in die dörfliche Umgebung

· Vorbereitung auf die Schule

· Kooperation mit der Grundschule

 

 

Frösche in der Bücherei

 

Die Froschkinder waren am Mittwoch in der Bücherei, um ein Herbst-Wimmelbuch anzuschauen.

Iris und Ditschi (Känguru) begrüßten uns und gemeinsam machten wir uns auf die Suche nach Monika, Ina, Oskar, Manfred, ...., die sich im Buch versteckten.

Das war gar nicht so einfach, da mussten wir ganz genau hinsehen.

 

Zum Abschluss teilten wir uns in vier Gruppen auf und spielten ein riesiges Spiel "Wer ist am schnellsten am Ziel?".

Gewonnen hat der Manfred in seinem blauen Sportanzug!

 

Vielen Dank liebe Iris, dass wir mit dir auf die Suche gehen durften.

 

 

 

 

 

 

 

Spielen und Lernen

 

An einem Käfer-Vormittag wird viel gespielt und viel gelernt!

 

- konstruieren aus Plus-Plus-Bausteinchen ... einen Roboter

- Puzzle werden zusammengefügt

- Verkleiden - ich kann mich selbständig anziehen!

- Buchausleihe in der Gemeindebücherei

- eine Vorführung wird geplant, Puppenspieler mit Fingerpuppen spielen

- ein Publikum benötigt Stühle

- in der Pause gibt es Kakao im Theater

- einer ist traurig, er hat nichts abbekommen

- in der Pause werden auch Chips ... Bausteine ;-) ... verkauft

- im Flur entsteht ein Lager aus Teppichfliesen

- ein Seilzug wird an der Garderobe befestigt und befördert Plüschtiere nach oben

- es wird laut ... "wir spielen AUSRASTEN"

- Hopp ... ein Sprung vom Pferd ... mutig, mutig

- im Garten wird gekocht

- eine blaue Suppe!

- Forscherkinder haben Kreidestaub und Regenwasser im Mörser vermischt

- unser Naturführer im Einsatz

- GÄNSEBLÜMCHEN ... hier wachsen sogar noch welche!

 

Und wer von den Erwachsenen sagt "Hast du heute wieder nur gespielt?".

Na, niemand! Jeder kann doch ganz genau sehen, was wir heute alles gelernt und erfahren und ausprobiert haben. Sichtbar ist auch die Freude der Kinder und das ist für uns das ALLERBESTE!

 

 

Kindergartenkinder in der Weihnachtsbäckerei

 

Am Dienstag durften die "Kiga plus - Kinder" der Marienkäfer- und Froschgruppe zum Kekse backen in Biels Backhaus.

Der Bäcker Sebastian erwartete uns schon.

Zuerst gab es einiges zu besprechen

- was haben wir heute alles vor?

- wichtige Regeln, die im Backhaus zu beachten sind

- und wir haben ein Geburtstagslied für Clara gesungen

 

Der erste große Teig war schon ausgerollt und als alle Kinder richtige Bekleidung angezogen hatten, konnte es losgehen.

 

Viele große und kleine Kekse wurden ausgestochen und auf die Bleche gelegt, das hat großen Spaß gemacht.

Danach kamen alle zusammen, um zu frühstücken und ein paar Kekse zu naschen.

 

Nach der verdienten Stärkung durften unsere Kekse mit bunten Streuseln, Schokolade und gehackten Mandeln verziert werden. Toll sahen sie jetzt aus!

In den Ofen zum Backen sollten die Kekse dann erst ein bisschen später.

 

Vielen Dank an das Backhaus Biel, dass wir auch in diesem Jahr kommen durften. Auch an Bäcker Sebastian, das war ein schöner Vormittag.

 

Wir freuen uns schon darauf, die Kekse zu vernaschen.

 

 

Annika besucht die Igel

 

Die Igel haben eine neue Freundin.

Heute war die Handpuppe "Annika" zu Besuch bei uns und hat ein Rezept sowie grüne und rote Lebensmittelfarbe mitgebracht.

Mit Mehl, Wasser, Öl und Lebensmittelfarbe haben die Igel heute ihre eigene Knete hergestellt. Spannend war es zu sehen, wie aus einer weißen Masse mit einem Klecks grüner und roter Lebensmittelfarbe eine schöne farbige Knete entstehen kann.

 

Dann war eine Menge Kraft, Feinmotorik, Ausdauer und Phantasie gefragt und es wurde gerollt, ausgestochen und geformt.

 

Das war eine gute Idee von "Annika", dass sie uns Lebensmittelfarbe und das Rezept für die Knete mitgebracht hat.

Ab dem 01.12.17 kommt Annika jeden Tag zu den Igeln und öffnet gemeinsam mit uns die Adventskalender-Türchen.

 

Wir können also alle gespannt sein, was uns im Dezember noch alles Schönes erwartet.

 

 

 

Tod und Trauer

 

Anlässlich des bald bevorstehenden Totensonntages war Kerstin Ziembinski bei den Füchsen im Kindergarten, um mit jedem Kind ein Gesteck für den Friedhof zu gestalten.

 

Jeder kann selber entscheiden, wo er seins hinbringen möchte. Ob auf den Friedhof nach Kaierde, Hohenbüchen, Ammensen, Varrigsen oder Delligsen.

 

Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht, so tolle Gestecke herzustellen, war auf jeden Fall mal etwas Neues.

 

Vielen lieben Dank an Dich, liebe Kerstin, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast.

 

Welche Bedeutung der Totensonntag hat, haben wir mit den Kindern besprochen. Dabei haben wir wieder festgestellt, dass die Kinder mit diesem Thema viel gelassener umgehen als manch Erwachsener.

 

 

Es werde LICHT

 

Ohne Licht gäbe es kein Leben auf der Erde!

Ohne Licht wäre der November dunkel und leer!

 

Unser Laternenfest begann mit einer Andacht in der Sankt Josephs Kirche in Delligsen!

Anschließend ging es mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Delligsen durch die Straßen.

Viele Kinder und Erwachsene waren gekommen und viel LICHT breitete sich aus!

 

Anfangs- und Endpunkt war die Katholische Kirche, hier wartete das leckere Mitbringbüffett aller Kindergarten-Eltern mit leckeren Speisen, Kinderpunsch und Glühwein auf die Besucher.

 

Wir danken allen Mitwirkenden ganz herzlich und richten ein riesengroßes DANKE an die Katholische Kirchengemeinde, die uns wieder einmal ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellte! Innen und außen durften wir uns ausbreiten und dafür sind wir sehr dankbar!

 

Nur so konnte in diesem Jahr der traditionelle Delligser Laternenumzug stattfinden!

 

 

 

 

 

Weihnachten im Schuhkarton

 

Die Elternräte aller Gruppen rufen im Jahr 2017 alle Eltern zur Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" auf. Spielzeug, Mützen, Schokolade, Stifte, ... alles kommt ins Paket hinein.

 

Die Elternvertreter Tanja und Antje haben für die Käfergruppe alles koordiniert. In eine Liste konnten die Eltern eintragen, was sie für ein 6-9Jähriges Mädchen und einen Jungen besorgen möchten. Gemeinsam hat die Gruppe es heute Morgen verpackt.

Im Stuhlkreis plauderten wir über Kinder in fremden Ländern. Über Kinder, die es nicht so gut haben wie wir. Das Wort MITGEFÜHL kam zum Einsatz - Christina hatte es bei der Schuhkarton-Aktion 2016 benutzt - und das "Freude bereiten und helfen" war ein Thema.

Anschließend verzierten die Käferkinder die Kartons und packten sie gemeinsam mit der Tanja und der Antje!

 

Danke an alle Mitgestalter dieser Aktion! Helfen und Füreinander Dasein ist ein großes Thema unserer Gesellschaft und wir binden unsere Kindergartenkinder früh in diesen Prozess mit ein.

 

 

 

 

Neues von der Baustelle

 

Im Kindergartenteil sind bereits die Heizungsrohre verlegt und der Estrich trocknet!

 

 

Ja wo ist es denn versteckt?

 

 

Wer findet denn den dicken Kürbis als Erstes?

 

Und wo hat sich denn der Mann mit der Martinsganslaterne nur versteckt?

 

Da mussten die Krokodile aber ganz genau hinschauen, an der weißen Wand in der Bücherei haben Iris & Ditschi für uns ein "Wimmelbilderbuchkino" an die Wand geworfen und los ging die Suche:

 

Wer entdeckt zuerst das Laubfahrzeug?

 

Wo springen die zwei Hunde rum?

 

Was macht denn Susanne mit der bunten Blumenhose da?

 

Alle Figuren aus dem Wimmelbuch waren dann auch auf einem großen Memory zu finden, wer findet zuerst ein Pärchen?

 

Und schwuppdiwupp- wer hat an der Uhr gedreht, da mussten wir uns schon wieder auf den Rückweg machen.

 

Danke Ditschi! Danke Iris! Wir kommen bald wieder!!!!

 

 

Hilfe, ich sehe ja gar nix!!

 

 

Das ist ja ganz schön schwierig , wenn man gar nichts sehen kann.

 

Unsere Augen sind wichtig, damit wir alles ganz genau sehen können, wo muss ich lang laufen, damit ich nicht überall gegen stoße.

 

Gut, wenn man Freunde hat die einen sicher überall hinführen, aber was macht man, wenn gerade kein Freund in der Nähe ist?

 

Man kann einen langen Stock nehmen, der stößt dann gegen die Hindernisse und man weiß, wo eine Wand oder andere Gegenstände im Weg stehen.

 

Wir Krokodile haben gemerkt wie wichtig unsere Augen sind, sie zeigen uns wo wir am besten lang laufen ohne uns zu verletzen, sie helfen uns das Essen zu nehmen, das wir auch gerne mögen und helfen uns schnell und sicher durch die Welt zu maschieren.

 

Gut das wir sogar zwei davon haben! ;)

 

 

 

 

Ins Land der Fantasie ...

 

... durften die Wackelzahnkinder heute reisen!

 

Musical "Nebelkind"

 

Der Junge Neskwick hat seine liebe Not mit dem größenwahnsinnigen Professor Kaputschino. Der verlangt von seinem Gehilfen, dass dieser nach Zwischenland reist, um aus dem Reich der Fabelwesen den Spiegel der Unendlichkeit zu klauen. Mit der Hilfe von Müfi gelingt es dem Professor, seinen Gehilfen ins Reich der Fabelwesen zu katapultieren.

Hier lernt Neskwick das Nebelkind kennen, das eine schwierige Aufgabe lösen muss, um in den Kreis der Fabelwesen aufgenommen zu werden. Er beschließt, dem Nebelkind dabei zu helfen. Und nun beginnt das eigentliche Abenteuer, das die beiden tief in die Erde, weit in den Ozean und hoch in die Lüfte führt, wo sie ganz eigentümlichen Wesen begegnen ....

 

So die Ankündigung im Flyer des Heimatvereins!

 

Die eigentliche Vorstellung übersteigt jedoch ALLES!!!!

 

Schauspieler, Sänger, Kostüme, Kulissen, Lichteffekte, Akustik, Sprache, .... begeistern über fast zwei Stunden alle Zuschauer! Die Schauspieler und Sänger agieren auf der Bühne, als hätten sie in ihrem bisherigen Leben nie etwas anderes gemacht. HÖCHSTKLASSE!

 

Ein herzliches DANKE an alle, die uns diesen wunderbaren Vormittag ermöglicht haben! Ihr wart SPITZE!

 

Liebe Delligser! Wissen Sie eigentlich, welche Schätze in diesem Ort schlummern? Wie gut wir es hier haben? Wir gehen zu Fuß ins Theater und dürfen diesen Augen- und Ohrenschmauss genießen :-)))))

 

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir an dieser Stelle keine Fotos des Bühnenbildes zeigen. Es bleibt Ihnen also nichts anders übrig, als sich selbst schnell noch eine Karte für SA oder SO zu kaufen, damit Sie das NEBELKIND selbst erleben!

 

 

"Tod und Trauer" ist das neue Thema bei den Füchsen

 

Angefangen haben wir mit einem Elternabend. Dabei haben wir den Eltern erklärt, was und wie wir ihren Kindern dieses Thema näherbringen möchten, ohne davor Angst und Scheu zu haben. Unterstützung haben wir dabei von unserer Pfarrerin Frau König bekommen.

 

Den Kindern haben wir als erstes Fritz, eine Handpuppe, vorgestellt. Fritz wird uns immer besuchen, wenn wir über dieses Thema sprechen. Er ist unser "Tod und Trauer" Begleiter!

Fritz hat uns auch tolle Sachen mitgebracht, die wir in die Mitte unseres Kreises stellen können, z.B eine Kerze, ein Kreuz, einen Engel und einen Erzählstein. Die Füchse hatten überhaupt keine Furcht und haben mit Fritz über das Thema geplaudert.

 

Heute war Fritz wieder da und hat den Kindern erzählt, dass heute ein Besuch auf dem Friedhof ansteht.

Auf dem Friedhof angekommen, haben wir einiges entdeckt.

Manche Gräber haben ein Kreuz, eine Schrift und es gibt Gräber, die haben gar keinen Grabstein sondern eine Platte.

Ein Grab war auch noch ganz neu, das hatte nämlich noch keine Einfassung!

 

Und dann haben wir auch noch gelernt, dass die Kirche auf dem Friedhof Kapelle heißt.

 

Eins steht jedenfalls fest. Wir kommen wieder. Es gibt nämlich noch vieles zu sehen.

 

 

Singen mit Katrin

 

Mit Trommeln, Rasseln und unserem Gesang stimmten wir uns mit Katrin auf die Laternenzeit ein.

Zum Abschluss gab es für jedes Kind eine Note auf den Handrücken.

 

 

 

Frei nach dem Motto

 

„nur dreckige Kinder sind glückliche Kinder“

 

besuchten die Hasen und Igel den Spielplatz.

 

Kaum angekommen, lagen die ersten Kinder schon in der matschigen Wiese…

 

Wir hatten Spaß beim Rutschen, Klettern, Schaukeln und Karussell fahren. Zur Stärkung gab es noch leckere Muffins von Marie. Es war ein lustiger und matschiger Vormittag.

 

 

 

Bald ist Laternenumzug!!!

 

Alle neuen Krippen- und Kindergartenkinder haben bereits eine Laterne gebastelt und in allen Gruppen werden eifrig Laternenlieder gesungen!

 

"Sankt Martin, Sankt Martin, ...", "Ich geh mit meiner Laterne" und "Durch die Straßen auf und nieder" klingt es durch die Häuser.

Wenn die Kinder dazu die Instrumente spielen, hört es sich so an, als sei eine ganze Kapelle unterwegs!

Und wenn die Tücher durch die Luft wehen, sieht es so aus, als ob rote, gelbe, grüne und blaue Laternen leuchten!

 

Denn ...

... am 15. November ist

LATERNEN-UMZUG in Delligsen!!!

 

Wir laden alle ein! Wir treffen uns um 17.30 Uhr in der St. Josephs Kirche (DANKE, dass wir Gast in der katholischen Kirche sein dürfen) zu einer kleinen Andacht und ziehen anschließend mit dem Musikzug der Feuerwehr Delligsen durch die Straßen!

 

 

 

Studiennachmittag der pädagogischen Mitarbeiter

 

Zu einer Fortbildungsveranstaltung im Rahmen der Fachberatung traf sich das pädagogische Team am 02.11.2017 im Kindergarten "Im Krümpel".

 

Referentin Sarah Lingel, Mitarbeiterin der Autismus Ambulanz Alfeld, berichtete über ihre Arbeit mit autistischen Kindern und Jugendlichen und weckte großes Verständnis für Menschen, die ihre Umwelt einfach anders wahrnehmen.

 

Welche Unterstützung sie in ihrem Umfeld erhalten können, bzgl. der Tagesstruktur, dem Filtern der vielfältigen Reize im Alltag und dem eigenen emotionalen Empfinden waren Thema dieses Nachmittages.

 

Wir Menschen sind alle verschieden und wir benötigen Menschen, die uns verstehen!

 

So benötigt vielleicht das eine Kind eine Bilderwand, um den Tagesablauf zu erfassen und ein anderes Kind ein Symbol an der Tür, um zu verstehen, dass es nicht allein in den Garten laufen darf. Vielleicht mag jemand es nicht, wenn er in den Arm genommen wird zum Trösten und vielleicht benötigt ein anderes Kind eine Ruhepause in einem Raum ganz für sich allein, wenn es wütend ist!

 

Liebe Sarah Lingel, herzlichen Dank für diese Weiterbildung! Sie haben uns wieder einmal sensibilisiert für das "Anderssein" und uns viele praktische Anregungen mit auf den Weg gegeben!